HAUS DER HOFFNUNG - eine überparteiliche, unabhänginge, private Initiative

Geldspenden

Kriterien zur Geldvergabe:
Spenden auf das Spendenkonto „Haus der Hoffnung“ sind für uns wichtig.
Alle Spenden werden ausschließlich für unsere Projekte verwendet und kommen den in den Objekten wohnenden Flüchtlingen zugute.

Das Geld wird verwendet für Bildung: Lehrmittel, Kurse, Prüfungskosten, Fahrtkosten zu Lehrveranstaltungen (Teil)finanzierung von Schulveranstaltungen für schulpflichtige Kinder von Asylwerbern, falls der Sozialfonds, die Elternvereine oder andere Stellen hierfür nicht aufkommen. Aktivitäten im Rahmen der Ziele von „Haus der Hoffnung“ (z.B. Patenschaftsseminar, Informationsveranstaltungen)
Aktivitäten: Es ist davon auszugehen, dass Unternehmen und Institutionen, wie auch Privatpersonen, die in Eigeninitiative eine Veranstaltung planen, die Kosten hierfür tragen bzw. ein Fundraising hierfür selber organisieren. Mittel aus Spendengeldern können den Asylwerbern lediglich in Ausnahmefällen zur Verfügung gestellt werden für: Fahrscheine, Mittag- oder Abendessen, Ankauf von Lebensmittel, Reinigungsmittel oder gemeinnützige Arbeit.

Sachgüter: Es werden nur solche Sachgüter angeschafft, die für das Lernen notwendig und nicht über Sachspenden zu bekommen sind. Kontrolle: Mit der Buchführung und der Kontrolle über die Ausgaben des Spendenkontos wurde die Steuerberatungskanzlei Obholzer F. & Partner Steuerberatungs GmbH betraut.

Spendenkonto: Sparkasse Kufstein, Tiroler Sparkasse von 1877. „Haus der Hoffnung“ Spendenkonto, Spenden für Flüchtlingsunterbringung IBAN: AT74 2050 6077 0126 2581, sie. SPKUAT22XXX

Wir möchten um Verständnis bitten, dass wir aus Gründen der Sicherheit und Transparenz kein Bargeld annehmen können. Die Ausnahme sind Benefizveranstaltungen, bei denen Spendenkassen aufgestellt werden.